Die Organisation einer guten Sache


Die Struktur der BonVenture Gruppe wurde speziell zur Unterstützung eines modernen sozialen Unternehmertums entwickelt und lässt sich flexibel an aktuelle Gegebenheiten anpassen. Um maximale Effizienz und Effektivität zu gewährleisten, arbeitet BonVenture mit einer professionellen Infrastruktur nach klar definierten Prozessen.

Die operative Struktur der BonVenture Gruppe besteht im Wesentlichen aus drei Einheiten:

  • die BonVenture Management GmbH, die geschäftsführende Funktion hat,
  • die BonVenture Investmentfonds (BonVenture I GmbH & Co. KG, BonVenture II GmbH & Co. KG, BonVenture III GmbH & Co. KG und MRI-Pilotfonds GmbH & Co. KG), an denen sich Geldgeber als Kommanditisten beteiligen können
  • und die stiftungsähnliche BonVenture gemeinnützige GmbH, die durch abzugsfähige Spenden und Zuwendungen unterstützt werden kann; Die BonVenture gGmbH beteiligt sich an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und folgt den damit verbundenen Veröffentlichungspflichten.

Dazu kommen als übergeordnete Instanzen der Beirat, die Investitionskomitees und das Kuratorium. Ihnen obliegen die Investitionsentscheidungen für die BonVenture Investmentfonds I und II (Beirat) und die BonVenture gemeinnützige GmbH (Kuratorium). Für BonVenture III GmbH & Co. KG und MRI-Pilotfonds GmbH & Co. KG entscheiden die jeweiligen Investitionskomitees.

Finanzierung und Förderung
Alle Angebote und Finanzierungsgesuche an BonVenture werden einer intensiven Prüfung unterzogen, bevor gegebenenfalls eine Zusage erfolgt. Die Finanzierung geeigneter Organisationen und Unternehmen erfolgt dann stufenweise gemäß definierter Meilensteine. Als Partner der von uns begleiteten Sozialunternehmen unterstützt BonVenture deren Aufbau und Entwicklung zudem durch intensive und langfristige Beratung. BonVenture finanziert stets eine Reihe unterschiedlicher Vorhaben. Mit dieser Streuung der Mittel wird nicht nur ein möglichst großer gesellschaftlicher Wirkungsradius abgedeckt, sie hilft gemäß der Portfoliotheorie auch, das Gesamtrisiko der Investitionen zu senken.

Gewinnverwendung
Erwirtschaftete Gewinne schütten die BonVenture Investmentfonds an ihre Gesellschafter aus. Dabei gibt es jedoch einen signifikanten Unterschied zu üblichen Investmentfonds: Bei den ersten beiden BonVenture Fonds I und II gehen 50 Prozent der ausschüttungsfähigen Gewinne sofort als Zuwendung an die BonVenture gemeinnützige GmbH; den Rest spenden die Kommanditisten – abzüglich eventueller Steuerzahlungen auf ihren Gewinn. So fließen Gewinne fast vollständig an die BonVenture gemeinnützige GmbH und kommen wieder gemeinnützigen Zwecken zugute, denn: Die in der BonVenture gemeinnützige GmbH verwalteten Mittel sind nicht ausschüttungsfähig und werden an gemeinnützige Projekte gespendet. Beim dritten BonVenture Fonds haben die Gesellschafter bzw. Investoren das Wahlrecht, ob und in welcher Höhe und auch an welche gemeinnützige Organisation etwaige Gewinne gespendet werden.